top of page

Wie früh sollte man mit der Hochzeitsplanung beginnen?


Mit der Hochzeitsplanung ist es wie mit allem: je früher, desto besser!


Eine komplette Hochzeitsplanung verschlingt (je nachdem wie aufwendig ihr es haben möchtet) mal gut und gerne 100-150 Stunden. Wenn man sich mit der Eventplanung überhaupt nicht auskennt, benötigt man für die einzelnen Schritte mehr Zeit als ein Profi. Überlegt euch also gut, wo ihr euch die benötigte Zeit neben Job, Freunde, Familie und Hobbys noch abzwacken könnt.


Hochzeitsplanerin mit Brautpaar
Beratung für die Hochzeitsplanung

Also... wie früh sollte man nun mit der Hochzeitsplanung beginnen?

Ihr müsst ja nicht unbedingt 2 Jahre oder mehr im Voraus beginnen… aber 12-18 Monate wären optimal und für euch wesentlich stressfreier. So könnt ihr die komplette Planung viel strukturierter angehen.

Ein Vorteil ist, dass ihr euch dann noch die „Rosinen“ rauspicken könnt, d.h. ihr habt noch eine größere Auswahl an Terminen, Dienstleistern und Locations. Ihr habt einfach auch mehr Zeit, um Angebote sorgfältiger zu vergleichen und müsst keinen Vertrag unter Zeitdruck abschließen. Das kann euch am Ende sogar etwas Geld aber auch Ärger ersparen.

Das gleiche ist es mit den Terminen für Standesamt und/oder Kirche. Auch hier solltet ihr recht frühzeitig die Fühler ausstrecken. Allerdings könnt ihr beim Standesamt erst frühestens 6 Monate vorher die Eheschließung anmelden.

Mit mehr Planungszeit habt ihr eine größere Chance, euer favorisiertes Datum und die passenden Dienstleister für dieses Datum zu bekommen. Je später ihr mit der Hochzeitsplanung beginnt, desto mehr Kompromisse müsst ihr vermutlich eingehen. Aber das muss auch nichts Schlechtes bedeuten. Denn jedes Paar hat andere Vorstellungen und legt auf manches mehr oder vielleicht auch weniger Wert.


Möchtet ihr aber z.B. eine besonders beliebte Location, und einen Termin zwischen Mai und August, solltet ihr ganz klar recht früh dran sein. Damit komme ich zum nächsten Punkt: den Zeitraum eurer Hochzeit. Auch hier ist es oft so, dass in der absoluten Hochsaison von ca. Juni bis September, es einfach schwieriger ist. Gerade wenn ihr vielleicht auch noch sehr viele Gäste einladen möchtet. Das gestaltet die Locationsuche umso schwieriger, denn nicht alle Locations haben die passenden Räumlichkeiten.

Ein weiterer Punkt für den es gut ist, wenn ihr mehr Zeit habt: es kommen immer Phasen während eurer Hochzeitsplanung, die nicht so glatt laufen wie erhofft. Aber wenn ihr mehr Zeit nach hinten habt, könnt ihr mit solchen Dingen viel entspannter umgehen und sie stressen euch nicht zu sehr.

Die Hochzeitsplanung ist schon sehr emotional und anstrengend, da solltet ihr euch auch Ruhephasen gönnen.


Wer erstmal „nur“ standesamtlich heiraten möchte und die große Feier zu einem noch unbestimmten Zeitpunkt nachholen möchte, kann diese Feier dann kleiner halten und hat dann auch einen etwas geringeren Planungsaufwand.


Fazit: mehr Zeit in der Hochzeitsplanung kann euch Stress, Ärger und Geld sparen. Und ihr habt mehr Zeit für euch und eure Lieblingsmenschen!

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page